Auto kaufen

Gebrauchtwagen kaufen

Fahrzeug Finanzierung

Fahrzeug Versicherung


Preisvergleich

Werbepartner
Richtige Wahl der Fahrschule

Richtige Wahl der Fahrschule


Informationen zur Fahrschule sammeln

Die sorgfältige Auswahl der Fahrschule spart nicht nur Zeit, zudem auch Geld. Sparen sollten Sie nicht am Preis, sondern versuchen darauf zu Achten die richtige Fahrschule zu wählen, die auch haltet was sie verspricht. Billige Fahrschulen können sich leicht als die teurere Variante zur Fahrerlaubnis entpuppen. Wer sich die Zeit nimmt richtig zu recherchieren, spart Zeit und Geld durch weniger Fahrstunden und eventuelle Wiederholungen der Prüfungen.

Fahrschulen können ihre Preise selbst gestalten, was auch regional bedingt ist und erhebliche Preisunterschiede hat. Ein genauer Vergleich der Preise hilft, um sich im Preis Chaos zu orientieren. Auch individuelle Preise auszuhandeln sind möglich.

Zur Beurteilung der Fahrschulen gehören Recherchen im Internet und vor allem auch persönliche Meinungen von Freunden, Bekannte, Fahrschulabsolventen usw. dazu, die mit der Fahrschule Ihrer Wahl zu tun hatten. Somit bekommen Sie einen allgemeinen Eindruck der Fahrschule.


Kriterien zur Fahrschule

Wichtige Kriterien zur Fahrschule


Die Erfolgsquoten einer Fahrschule sind maßgebend für die Wahl der Fahrschule. Erfolgsquoten können Sie nicht selber ermitteln, jedoch auf Fahrschulvergleich einsehen und eventuell eine geeignete Fahrschule, wenn diese gelistet ist, in Ihrer Nähe finden.

Bei Unsicherheit sollten Sie, falls nicht schon angeboten einen kostenlosen Schnupperkurs vereinbaren, um sich selbst ein Bild der Fahrschule zu machen. Wird der Ausbildungsinhalt verständlich vermittelt, ist der Unterricht lebendig, werden Neue Medien zur Ausbildung benutzt oder nur trockene Fragebögen. Fachgerechte Fahrschulen bieten moderne Ausbildungskonzepte an.
 

Auf was bei der Wahl der Fahrschule geachtet werden sollte




Voraussetzungen zur Fahrschule

Voraussetzungen für die Fahrschule


Zuerst muss ein Führerscheinantrag für die Fahrausbildung beim Amt beantragt werden. Das kann zwischen den Städten und Gemeinden unterschiedlich sein. Am besten vor Ort erfragen oder die Fahrschule übernimmt das Antragstellen. Mit ungefähr zwischen 4 bis 6 Wochen der Bearbeitung des Führerscheinantrages muss gerechnet werden. Wenn die Genehmigung von der Behörde vorliegt, kann die Fahrschule den Fahrschüler zur Führerscheinprüfung anmelden.

Bei Verdacht oder bereits Verstößen durch Alkohol- oder Drogenmissbrauch werden weitere Gutachten verlangt. Bei Führerscheinentzug durch Alkohol- oder Drogenkonsum muss ein medizinisch Psychologisches Gutachten (MPU), allgemein auch als Idiotentest bekannt, vorgelegt werden.
 

Voraussetzungen für die Anmeldung zum Führerschein




Führerscheinklassen


Seit Januar 2013 gibt es 16 Führerscheinklassen in Deutschland. Hier eine kleine Übersicht der Führerscheinklassen:

Führerschein-
klasse
Fahrzeugtyp
AM Ab 16 Jahre.
Zwei – und dreirädrige Kleinkrafträder (Mopeds/Trikes) sowohl vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und 50 ccm Hubraum.
A1 Ab 16 Jahre und beinhaltet die Klasse AM.
Leichtkrafträder/Motorrad bis zu 125 ccm Hubraum und bis zu 11 kW Leistung.
A2 Ab 16 Jahre und beinhaltet die Klasse AM.
Leichtkrafträder auch mit Beiwagen und Motorräder bis zu 35 kW Leistung. Beim Besitz der Klasse A1 von zwei Jahren ist nur eine praktische Fahrprüfung erforderlich.
A Ab 20 Jahre und beinhaltet die Klassen A1 und A2.
Krafträder/Motorräder mit einem Hubraum von mehr als 50 ccm. Beim Besitz der Klasse A2 von zwei Jahren ist nur eine praktische Fahrprüfung erforderlich.
Ab 21 Jahre – für Fahrzeuge mit drei Räder (Trikes) und mehr als 15 kW.
Ab 24 Jahre – für Krafträder mit Direkteinstieg.
B & B17 Ab 18 Jahre und in Begleitung eines erwachsenen Fahrers ab 17 Jahre und beinhaltet die Klassen AM und L.
Kraftfahrzeuge (Auto Transporter) bis zu 3.500 kg Gesamtgewicht und Anhänger bis 750 kg Gesamtgewicht.
B96 Ab 18 Jahre und nur mit der Führerscheinklasse B. Beinhaltet die Klassen AM und L.
Kraftfahrzeuge mit Anhänger in Kombination mit einem zulässigen Gesamtgewicht zwischen 3.500 kg – 4.250 kg.
BE Ab 18 Jahre und nur mit der Führerscheinklasse B. Beinhaltet die Klassen AM und L.
Kraftfahrzeuge der Klasse B mit Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht zwischen 750 kg und 3.500 kg.
C1 Ab 18 Jahre und nur mit Führerscheinklasse B.
Befristet bis zum 50 sten Lebensjahr. Für jeweils eine Verlängerung von 5 Jahren ist eine erneute ärztliche und augenärztliche Untersuchung notwendig.
Für Kraftfahrzeuge, ausgenommen Krafträder der Klassen AM, A, A1 und A2. Mit einem zulässigen Gesamtgewicht zwischen 3.500 kg bis 7.500 kg plus Anhänger mit 750 kg Gesamtgewicht.
C1E Ab 18 Jahre und nur mit Führerscheinklasse C1. Beinhaltet die Klassen BE, D1E, wenn die Klasse D1 vorhanden ist.
Befristet bis zur Vollendung des 50 sten Lebensjahres. Verlängerung jeweils für 5 Jahre durch eine erneute ärztliche Untersuchung und augenärztliches Gutachten.
Kombinationen, welche aus einem Zugfahrzeug aus der Klasse C1 und mit einem Anhänger bzw. Sattelanhänger, mit einem zulässigen Gesamtgewicht mit mehr als 750 kg besteht, sofern das zulässige Gesamtgewicht nicht 12 t übersteigt.
Kombinationen, welche aus einem Zugfahrzeug aus der Klasse B und mit einem Anhänger bzw. Sattelanhänger, mit einem zulässigen Gesamtgewicht mit mehr als 3.500 kg besteht, sofern das zulässige Gesamtgewicht nicht 12 t übersteigt.
C Ab 18 Jahre und nur mit Führerscheinklasse B. Beinhaltet Klasse C1.
Erforderlich ist die Grundqualifikation des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz, mit der Ausbildung zum Berufskraftfahrer, zur Fachkraft im Fahrbetrieb oder vergleichbare Berufe.
Befristet für 5 Jahre. Verlängerung jeweils für 5 Jahre durch eine erneute ärztliche Untersuchung und augenärztliches Gutachten.
Für Kraftfahrzeuge, ausgenommen Krafträder der Klassen AM, A, A1 und A2. Mit einem zulässigen Gesamtgewicht mehr als 3.500 kg plus Anhänger mit 750 kg Gesamtgewicht.
Omnibusse im Inland mit mehr als 3.500 kg zulässigem Gesamtgewicht, jedoch ohne Fahrgäste, jedoch mit Anhänger, nur zur Überprüfung oder zur Überführung.
Für gewerblichen Güterbeförderung unter 21 Jahren ist ein Gesamtgewicht bis zu 7.500 kg, einschließlich eines Anhängers zulässig.
CE Ab 18 Jahre nur mit Führerscheinklasse C. Beinhaltet die Klassen BE,C1E,T.
Erforderlich ist die Grundqualifikation des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz, mit der Ausbildung zum Berufskraftfahrer, zur Fachkraft im Fahrbetrieb oder vergleichbare Berufe.
Ab 21 Jahre.
Befristet für 5 Jahre. Verlängerung jeweils für 5 Jahre durch eine erneute ärztliche Untersuchung und augenärztliches Gutachten. Kombinationen, welche aus einem Zugfahrzeug aus der Klasse C und mit einem Anhänger bis 750 kg Gesamtgewicht. Für gewerbliche Güterbeförderung unter 21 Jahren ist ein Gesamtgewicht bis zu 7.500 kg, einschließlich eines Anhängers zulässig.
D1 Ab 18 Jahre und nur mit Führerscheinklasse B.
Erforderlich ist die Grundqualifikation des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz, mit der Ausbildung zum Berufskraftfahrer, zur Fachkraft im Fahrbetrieb oder vergleichbare Berufe.
Ab 21 Jahre.
Befristet für 5 Jahre. Bei der Ersterteilung wird ein Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten benötigt. Nach jeweils 5 Jahren erfolgt eine weitere ärztliche Untersuchung sowie ein augenärztliches Gutachten. Ab dem 50 sten Geburtstag und bei jeder weiteren Verlängerung wird wie bei der Ersterteilung, Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten, verfahren.
Ausgenommen sind Krafträder/Motorräder der Klassen AM, A, A1 und A2. Kraftfahrzeuge mit maximal 8 m Länge zur Beförderung von 8 bis maximal 16 Personen (ausgenommen Fahrer). Anhänger mit Gesamtgewicht bis 750 kg.
D1E Ab 18 Jahre und nur mit Führerscheinklasse D1. Beinhaltet die Klassen BE,C1E, wenn die Klasse C1 vorhanden ist.
Erforderlich ist die Grundqualifikation des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz, mit der Ausbildung zum Berufskraftfahrer, zur Fachkraft im Fahrbetrieb oder vergleichbare Berufe.
Ab 21 Jahre.
Bei der Ersterteilung wird ein Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten benötigt. Nach jeweils 5 Jahren erfolgt eine weitere ärztliche Untersuchung sowie ein augenärztliches Gutachten. Ab dem 50 sten Geburtstag und bei jeder weiteren Verlängerung wird wie bei der Ersterteilung, Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten, verfahren.
Kombinationen, welche aus einem Zugfahrzeug aus der Klasse D1 und einem Anhänger über 750 kg zulässigem Gesamtgewicht.
D Ab 18 – 24 Jahre und nur mit Führerscheinklasse B. Beinhaltet die Klasse D1.
Altersgrenzen unter 24 Jahren orientieren sich an den Vorgaben des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz.
Befristet für 5 Jahre. Bei der Ersterteilung wird ein Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten benötigt. Nach jeweils 5 Jahren erfolgt eine weitere ärztliche Untersuchung sowie ein augenärztliches Gutachten. Ab dem 50 sten Geburtstag und bei jeder weiteren Verlängerung wird wie bei der Ersterteilung, Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten, verfahren.
Ausgenommen sind Krafträder/Motorräder der Klassen AM, A, A1und A2. Kraftfahrzeuge mit maximal 8 m Länge zur Beförderung mit mehr als 8 Personen (ausgenommen Fahrer). Anhänger mit Gesamtgewicht bis 750 kg.
DE Ab 18 – 24 Jahre und nur mit Führerscheinklasse D. Beinhaltet die Klassen BE, D1E und C1E, wenn die Klasse C1 vorhanden ist.
Altersgrenzen unter 24 Jahren orientieren sich an den Vorgaben des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz.
Befristet für 5 Jahre. Bei der Ersterteilung wird ein Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten benötigt. Nach jeweils 5 Jahren erfolgt eine weitere ärztliche Untersuchung sowie ein augenärztliches Gutachten. Ab dem 50 sten Geburtstag und bei jeder weiteren Verlängerung wird wie bei der Ersterteilung, Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten, verfahren.
Kombination, welche aus einem Zugfahrzeug aus der Klasse D sind. Im Inland nur mit Gepäckanhänger ansonsten mit einem Anhänger über 750 kg zulässigem Gesamtgewicht.
L Ab 16 Jahre.
Für land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 40 km/h sowie selbst fahrende Arbeitsmaschinen, Stapler, Futtermischwagen und andere Flurförderfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 25 km/h.
T Ab 16 Jahre.
Nur für Zugmaschinen durch die Bauart bei Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 40km/h.
Ab 18 Jahre.
Land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 60 km/h.
Klasse Fahrzeugtyp
AM Ab 16 Jahre.
Zwei – und dreirädrige Kleinkrafträder (Mopeds/Trikes) sowohl vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und 50 ccm Hubraum.
A1 Ab 16 Jahre und beinhaltet die Klasse AM.
Leichtkrafträder/Motorrad bis zu 125 ccm Hubraum und bis zu 11 kW Leistung.
A2 Ab 16 Jahre und beinhaltet die Klasse AM.
Leichtkrafträder auch mit Beiwagen und Motorräder bis zu 35 kW Leistung. Beim Besitz der Klasse A1 von zwei Jahren ist nur eine praktische Fahrprüfung erforderlich.
A Ab 20 Jahre und beinhaltet die Klassen A1 und A2.
Krafträder/Motorräder mit einem Hubraum von mehr als 50 ccm. Beim Besitz der Klasse A2 von zwei Jahren ist nur eine praktische Fahrprüfung erforderlich.
Ab 21 Jahre – für Fahrzeuge mit drei Räder (Trikes) und mehr als 15 kW.
Ab 24 Jahre – für Krafträder mit Direkteinstieg.
B & B17 Ab 18 Jahre und in Begleitung eines erwachsenen Fahrers ab 17 Jahre und beinhaltet die Klassen AM und L.
Kraftfahrzeuge (Auto Transporter) bis zu 3.500 kg Gesamtgewicht und Anhänger bis 750 kg Gesamtgewicht.
B96 Ab 18 Jahre und nur mit der Führerscheinklasse B. Beinhaltet die Klassen AM und L.
Kraftfahrzeuge mit Anhänger in Kombination mit einem zulässigen Gesamtgewicht zwischen 3.500 kg – 4.250 kg.
BE Ab 18 Jahre und nur mit der Führerscheinklasse B. Beinhaltet die Klassen AM und L.
Kraftfahrzeuge der Klasse B mit Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht zwischen 750 kg und 3.500 kg.
C1 Ab 18 Jahre und nur mit Führerscheinklasse B.
Befristet bis zum 50 sten Lebensjahr. Für jeweils eine Verlängerung von 5 Jahren ist eine erneute ärztliche und augenärztliche Untersuchung notwendig.
Für Kraftfahrzeuge, ausgenommen Krafträder der Klassen AM, A, A1 und A2. Mit einem zulässigen Gesamtgewicht zwischen 3.500 kg bis 7.500 kg plus Anhänger mit 750 kg Gesamtgewicht.
C1E Ab 18 Jahre und nur mit Führerscheinklasse C1. Beinhaltet die Klassen BE, D1E, wenn die Klasse D1 vorhanden ist.
Befristet bis zur Vollendung des 50 sten Lebensjahres. Verlängerung jeweils für 5 Jahre durch eine erneute ärztliche Untersuchung und augenärztliches Gutachten.
Kombinationen, welche aus einem Zugfahrzeug aus der Klasse C1 und mit einem Anhänger bzw. Sattelanhänger, mit einem zulässigen Gesamtgewicht mit mehr als 750 kg besteht, sofern das zulässige Gesamtgewicht nicht 12 t übersteigt.
Kombinationen, welche aus einem Zugfahrzeug aus der Klasse B und mit einem Anhänger bzw. Sattelanhänger, mit einem zulässigen Gesamtgewicht mit mehr als 3.500 kg besteht, sofern das zulässige Gesamtgewicht nicht 12 t übersteigt.
C Ab 18 Jahre und nur mit Führerscheinklasse B. Beinhaltet Klasse C1.
Erforderlich ist die Grundqualifikation des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz, mit der Ausbildung zum Berufskraftfahrer, zur Fachkraft im Fahrbetrieb oder vergleichbare Berufe.
Befristet für 5 Jahre. Verlängerung jeweils für 5 Jahre durch eine erneute ärztliche Untersuchung und augenärztliches Gutachten.
Für Kraftfahrzeuge, ausgenommen Krafträder der Klassen AM, A, A1 und A2. Mit einem zulässigen Gesamtgewicht mehr als 3.500 kg plus Anhänger mit 750 kg Gesamtgewicht.
Omnibusse im Inland mit mehr als 3.500 kg zulässigem Gesamtgewicht, jedoch ohne Fahrgäste, jedoch mit Anhänger, nur zur Überprüfung oder zur Überführung.
Für gewerblichen Güterbeförderung unter 21 Jahren ist ein Gesamtgewicht bis zu 7.500 kg, einschließlich eines Anhängers zulässig.
CE Ab 18 Jahre nur mit Führerscheinklasse C. Beinhaltet die Klassen Beinhaltet BE,C1E,T.
Erforderlich ist die Grundqualifikation des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz, mit der Ausbildung zum Berufskraftfahrer, zur Fachkraft im Fahrbetrieb oder vergleichbare Berufe.
Ab 21 Jahre.
Befristet für 5 Jahre. Verlängerung jeweils für 5 Jahre durch eine erneute ärztliche Untersuchung und augenärztliches Gutachten. Kombinationen, welche aus einem Zugfahrzeug aus der Klasse C und mit einem Anhänger bis 750 kg Gesamtgewicht. Für gewerblichen Güterbeförderung unter 21 Jahren ist ein Gesamtgewicht bis zu 7.500 kg, einschließlich eines Anhängers zulässig.
D1 Ab 18 Jahre und nur mit Führerscheinklasse B.
Erforderlich ist die Grundqualifikation des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz, mit der Ausbildung zum Berufskraftfahrer, zur Fachkraft im Fahrbetrieb oder vergleichbare Berufe.
Ab 21 Jahre.
Befristet für 5 Jahre. Bei der Ersterteilung wird ein Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten benötigt. Nach jeweils 5 Jahren erfolgt eine weitere ärztliche Untersuchung sowie ein augenärztliches Gutachten. Ab dem 50 sten Geburtstag und bei jeder weiteren Verlängerung wird wie bei der Ersterteilung, Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten, verfahren.
Ausgenommen sind Krafträder/Motorräder der Klassen AM, A, A1 und A2. Kraftfahrzeuge mit maximal 8 m Länge zur Beförderung von 8 bis maximal 16 Personen (ausgenommen Fahrer). Anhänger mit Gesamtgewicht bis 750 kg.
D1E Ab 18 Jahre und nur mit Führerscheinklasse D1. Beinhaltet die Klassen BE,C1E, wenn die Klasse C1 vorhanden ist.
Erforderlich ist die Grundqualifikation des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz, mit der Ausbildung zum Berufskraftfahrer, zur Fachkraft im Fahrbetrieb oder vergleichbare Berufe.
Ab 21 Jahre.
Bei der Ersterteilung wird ein Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten benötigt. Nach jeweils 5 Jahren erfolgt eine weitere ärztliche Untersuchung sowie ein augenärztliches Gutachten. Ab dem 50 sten Geburtstag und bei jeder weiteren Verlängerung wird wie bei der Ersterteilung, Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten, verfahren.
Kombinationen, welche aus einem Zugfahrzeug aus der Klasse D1 und einem Anhänger über 750 kg zulässigem Gesamtgewicht.
D Ab 18 – 24 Jahre und nur mit Führerscheinklasse B. Beinhaltet die Klasse D1.
Altersgrenzen unter 24 Jahren orientieren sich an den Vorgaben des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz.
Befristet für 5 Jahre. Bei der Ersterteilung wird ein Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten benötigt. Nach jeweils 5 Jahren erfolgt eine weitere ärztliche Untersuchung sowie ein augenärztliches Gutachten. Ab dem 50 sten Geburtstag und bei jeder weiteren Verlängerung wird wie bei der Ersterteilung, Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten, verfahren.
Ausgenommen sind Krafträder/Motorräder der Klassen AM, A, A1und A2. Kraftfahrzeuge mit maximal 8 m Länge zur Beförderung mit mehr als 8 Personen (ausgenommen Fahrer). Anhänger mit Gesamtgewicht bis 750 kg.
DE Ab 18 – 24 Jahre und nur mit Führerscheinklasse D. Beinhaltet die Klassen BE, D1E und C1E, wenn die Klasse C1 vorhanden ist.
Altersgrenzen unter 24 Jahren orientieren sich an den Vorgaben des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz.
Befristet für 5 Jahre. Bei der Ersterteilung wird ein Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten benötigt. Nach jeweils 5 Jahren erfolgt eine weitere ärztliche Untersuchung sowie ein augenärztliches Gutachten. Ab dem 50 sten Geburtstag und bei jeder weiteren Verlängerung wird wie bei der Ersterteilung, Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten, verfahren.
Kombination, welche aus einem Zugfahrzeug aus der Klasse D sind. Im Inland nur mit Gepäckanhänger ansonsten mit einem Anhänger über 750 kg zulässigem Gesamtgewicht.
L Ab 16 Jahre.
Für land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 40 km/h sowie selbst fahrende Arbeitsmaschinen, Stapler, Futtermischwagen und andere Flurförderfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 25 km/h.
T Ab 16 Jahre.
Nur für Zugmaschinen durch die Bauart bei Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 40km/h.
Ab 18 Jahre.
Land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 60 km/h.
Kontakt und Rechtliches
Impressum
Datenschutzerklärung
Besuchen Sie uns auf
Besuchen Sie uns Facebook     Besuchen Sie uns auf Google+ Besuchen Sie uns auf Twitter