Auto verkaufen
Car_300x250

Werbepartner
Fahrzeugpanne - Selbsthilfe und Vorsorge Tipps für das Auto

Fahrzeugpanne was tun - Selbsthilfe und Vorsorge Tipps


Auch Sie können für ein sicheres Fahrzeug aktiv werden. Autofahrer/innen müssen nicht bei jedem Schaden gleich in die Werkstatt, oder bei einer Fahrzeugpanne gleich einen Pannendienst kommen lassen, obwohl es schon fast jeden mit einer Fahrzeugpanne erwischt hat.

Nicht jeder besitzt einen Schutzbrief für den Fall einer Fahrzeugpanne und in manchen Fällen bezahlt dieser auch nicht, so das der Inhaber des Schutzbriefes unter Umständen auch mal selber bezahlen muss.

Manch Eingriffe am Fahrzeug können auch von einem Laien vorgenommen werden. Vorbereitet zu sein ist nicht nur wichtig, es erspart auch Zeit, Nerven und Geld beim Ernstfall einer Fahrzeugpanne. Auch bietet der ADAC oder TÜV Kurse für Pannenhilfe an und diese sind teilweise kostenlos. Informieren Sie sich vor Ort ob und wann solch ein Kurs stattfindet.

Wichtig ist ein
 Gespür für den Wagen zu bekommen und bei merkwürdigen Verhalten des Autos während fahrt entsprechend zu handeln. Auch zu empfehlen ist das Fahren auf einem Verkehrsübungsplatz. Hier können extrem Situationen und das Verhalten des Autos, wie z. B. eine Vollbremsung bei Nässe, hohe Geschwindigkeit in Kurven usw. geübt werden.

Das Armaturenbrett mit all seinen Kontrollleuchten ist stets im Auge zu behalten. Sobald etwas aufleuchtet oder blinkt, was Sie noch nicht kennen und sonst nicht der Fall ist, sollten Sie kurz halten und die Ursache im Handbuch dafür herausfinden. Schon Einige haben, weil Sie die Kontrollleuchten ignoriert oder gewartet hatten und weiter gefahren sind teuer dafür bezahlen müssen.


Eigener Fahrzeugcheck

Machen Sie sich zum eigenen TÜV Sachverständiger


Es schadet überhaupt nichts, wenn Sie Ihr Fahrzeug gelegentlich selber checken, als ob Sie zum TÜV müssten. Das erspart Ihnen nicht nur eine eventuelle Fahrzeugpanne oder Werkstattbesuch, zudem auch Zeit, Nerven und Geld im Fall eines Notfalls.

Zumindest außen an markanten Stellen lässt sich das leicht bewältigen. Funktionieren alle Lichter, sind alle Reifen in Ordnung? Somit ist das Fahrzeug schon mal gut für eine sichere Fahrt gerüstet.

Thema Rost bzw. Flugrost. Lassen Sie diesen sich nicht erst ausbreiten, sondern beheben Sie das Problem sofort. Je eher Sie den Rost beseitigt haben, desto weniger Arbeit haben Sie damit. Häufige Stellen für Rost sind Radkästen, Türen, Schwellen, Kofferraum und die Heckstoßstange. Verzichten Sie im Winter auf die billigen Selbstwäsche Plätze und fahren Ihr Auto in eine Waschanlage um eventuelles Streusalz, welches in Plätzen sitzt, wo Sie niemals selber mit der Bürste hinkommen, heraus zu bekommen.


Ein Blick unter die Motorhaube kostet nicht viel Zeit. Stimmt der Ölstand, ist der Kühlwasserbehälter, mit entsprechendem Frostschutz, voll und Bremsflüssigkeit entsprechend der Markierung vorhanden? Gönnen Sie ihrem Motor auch mal eine Motorwäsche, falls Sie Probleme beim Erkennen der entsprechenden Bauteile haben.

Auch das Gehör kann den ein oder anderen Schaden erkennen. Ein markantes Klackern oder zu langes Orgeln beim Start sind Hinweise das etwas nicht in Ordnung ist. Jeder sollte sein Fahrzeug und die Geräusche nach einer gewissen Zeit kennen. Ändert sich etwas an den Geräuschen, sollte die Ursache dafür baldigst ermittelt werden, um größere Schäden zu vermeiden.

Wenn Sie eine Gelegenheit haben unter Ihren Wagen zu schauen, empfiehlt es sich mit einer Taschenlampe auf Rost- und Bruchstellen, wie z. B. Vorder- und Hinterachse, Stoßdämpfer/Federn oder defekte Leitungen zu schauen.


Extra zu erwähnen ist der Auspuff. Ein Defekt kündigt sich schon am Geräusch an. Lassen Sie es nicht so weit kommen, bis ein Teil oder der komplette Auspuff abbricht und dieser während der Fahrt verloren geht. Sollten Sie markante Roststellen entdecken, können Sie das Leben des Auspuffs mit einem Hitze beständigen Klebeband noch etwas verlängern.

Haben Sie, falls Sie doch mal eine Fahrzeugpanne haben oder an einen Unfall Ort kommen, um Hilfe zu leisten, laut deutscher Vorschrift alles dabei? Mit zu führen ist ein KFZ-Verbandskasten, ein Warndreieck und seit 2014 eine Warnweste. Fehlendes kann mit einem Bußgeld belegt werden.


Passiert Fahrzeugpanne

Falls doch eine Fahrzeugpanne


Trotz aller Vorsorge und Vorsicht kann es doch passieren und Sie erleiden eine Fahrzeugpanne oder wollen einen liegen gebliebenen Fahrzeugführer bei seiner Fahrzeugpanne helfen. Wir geben Ihnen die Tipps, was Sie machen können und nicht machen sollen und was sinnvoll ist an Ausrüstung und Werkzeug für den Notfall ständig dabei zu haben.

Verhalten bei einer Fahrzeugpanne

Wichtig ist, bevor Sie mit Handeln anfangen die Ruhe zu bewahren, um nicht durch unüberlegtes Handeln sich oder andere in Gefahr zu bringen!

Pannenstelle anfahren

Schon beim ersten Anzeichen eines Schadens und anfahren des Stellplatzes ist das Warnblinklicht einzuschalten. Auf der Autobahn gibt es den Standstreifen, ansonsten immer so weit rechts an der Fahrbahn wie möglich. Bei starkem Verkehr empfiehlt es sich, auf der Beifahrer Seite das Auto aus zu verlassen.

Pannenstelle absichern

Ein Warndreieck mit zuführen ist Pflicht. Gleich nach dem Aussteigen muss zuerst das Warndreieck in einem Abstand zum Auto von ca. 150 Meter auf gestellt werden, um alle nachfolgenden Fahrzeuge zu warnen. Dann benutzen Sie die Warnweste, was Pflicht ist diese nicht nur mitzuführen, sondern auch angezogen werden muss.

Fahrzeugpanne beheben

Hier gilt zu unterscheiden, ob Sie in der Lage sind die Fahrzeugpanne selber zu beheben oder nicht. In beiden Fällen gilt es, schnell und überlegt zu handeln bzw. für Hilfe zu sorgen. Beheben Sie den Schaden selber, immer darauf achten, wie der Verkehr ist, um nicht angefahren zu werden oder Gegenstände herum liegen, die vorbei fahrenden Fahrzeuge gefährlich werden könnten.

Wenn Sie über kein Mobiltelefon verfügen oder in einem Funkloch sind, steht noch die Notrufsäule zur Verfügung oder Sie haben Glück und finden ein paar Meter weiter ein Netz für Ihr Mobil Telefon. Der Vorteil einer Notrufsäule ist, dass hier die genaue Position abgelesen werden kann.


Fazit Fahrzeugpanne

Im Fall der Fahrzeugpanne Ruhe bewahren Fahrzeug sicher abstellen und keine Panik aufkommen lassen. Alles Schritt für Schritt zur Behebung der Panne unternehmen oder Hilfe kommen lassen. Gaffer und vorbeifahrende hupende Fahrzeug ignorieren. Falls Sie den Pannenort (kurz) verlassen müssen, vergewissern Sie sich das Ihr Fahrzeug abgeschlossen, die Warnblinklichtanlage eingeschaltet ist und das Warndreieck sichtbar aufgestellt ist.
Kontakt und Rechtliches
Impressum
Datenschutzerklärung
Besuchen Sie uns auf
Besuchen Sie uns Facebook     Besuchen Sie uns auf Google+ Besuchen Sie uns auf Twitter